Liebe Mitmenschen – die aktuellen Entwicklungen in der Welt (Kriege, Verstaatlichung, Unterdrückung, Corona) lassen die Gedanken nicht zur Ruhe kommen. Gerade jetzt sollten die Menschen zusammenstehen und einander helfen anstatt sich zu bekriegen und, wo immer es geht, fertigmachen.

Sind wir so weit unten angekommen? Werden unterschiedliche Meinungen nicht mehr akzeptiert? Akzeptieren hat nichts mit Verstehen oder ich bin Deiner Meinung zu tun. Es ist aber die Basis eines Zusammenseins. Aktuell spüre ich, dass Kollegen auseinander driften weil sie sich gegenseitig belehren wollen. Das und genau das ist nicht im Sinn von Freund:in, Kolleg:in. Ich muss doch nicht der gleichen Meinung sein wie mein bester Freund oder die Partnerin oder oder oder. Es ist aber essentiell für die Gemeinschaft, dass man sich respektiert und die andere Meinung zumindest anhört um sich ein Bild machen zu können.

Statt dessen liesst oder hört man nur gegenseitiges fertigmachen auf allen Plattformen und es ist wohl die oberste Prämisse, einen Kommentar despektierlich und zum Teil auf unterster Ebene gegen den Verfasser abzusetzen. Möglichst noch mit Flankenschutz gleichgesinnter die in die gleiche Bresche schlagen.

Bitte liebe Mitmenschen – das muss doch nicht sein!